Eine kurze Geschichte von:

Will Cassel, der aus dem Zwerg ein Kunstwerk machte.

Der Zwerg gehört zu Cassel wie die Nägel zu Uecker. Die Bilder des Krefelder Malers und Objektkünstlers sind heute begehrt, doch es waren seine "Zwergenaufstände" mit denen er sich einen Namen machte. In den Siebzigern lässt er das Symbol deutscher Vorgarten-Putzigkeit gegen Ignoranz und Bevormundung antreten: Auf der Kölner Domplatte protestieren Gipszwerge in einem toten Weihnachtsbaum gegen das Waldsterben, vor der UNO in New York für den Frieden; und einmal umzingeln sie auch den Bundestag, wo sie wegen Verletzung der Bannmeile von der Polizei eingesammelt werden.

Auch wenn etliche seiner Werke nun in den - einst von ihm als "Leichenhallen der Kunst" geschmähten - Museen ausgestellt sind - der heute 81-jährige lädt seine Krefelder Nachbarn noch immer regelmäßig zur Performance ein und gilt vielleicht auch deswegen als einer der beliebtesten Bürger der Stadt.

WDR 2009, Redaktion: Thomas Nachtigall

Will Cassel: meditativ art galerie
cassel museum und atelier, Kuhdyk 20, 47802 Krefeld-Traar

 Impressum / Haftung